Home > Veranstaltung > Das Bargeld in der Krise? Mit Prof. Dr. Thorsten Polleit und Dr. Johannes Beermann
06 August, 2020
18:00

Anmeldung zur Veranstaltung

Hier können Sie sich verbindlich zu dieser Veranstaltung anmelden.
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben. Unsere Teilnahmebedingungen finden Sie hier


Ihr Name*

Ihre E-Mail-Adresse*

Ihre Telefonnummer (Für Rückfragen)

Straße und Hausnummer

Postleitzahl

Ort

Anzahl Personen*

Ihre Nachricht


Bargeldlos

Für die einen ist es ein Stück geprägte Freiheit. Für die anderen ein antiquiertes Zahlungsmittel, das nur Kriminellen Schutz vor Verfolgung gewährt: Das Bargeld polarisiert die Gemüter – und blieb auch 2019 trotz immer neuer Kontaktlos-Bezahlmöglichkeiten der Deutschen liebstes Zahlungsmittel.
Doch die Zahl seiner Kritiker wächst: Im Jahr 2017 forderte der Internationale Währungsfonds von den Zentralbanken der Welt eine langfristige Abkehr von geprägtem Geld hin zu „decashten“ Währungen. Bereits vergangenes Jahr schaffte die EU den 500€-Schein ab. Zu sehr würden Verbrechen mit Bargeld gewaschen, Prägekosten sozialisiert. In der Coronakrise empfehlen Supermärkte das kontaktlose Bezahlen vorzuziehen.
Hat das Bargeld also noch eine Zukunft? Darüber wollen wir mit dem Ökonomen Prof. Dr. Thorsten Polleit und dem Vorstandsmitglieder der Deutschen Bundesbank Dr. Johannes Beermann diskutieren.

Diskutieren Sie mit. Wir freuen uns auf Sie!

Webtalk

mit
Prof. Dr. Thorsten Polleit

Ökonom und Präsident des Ludwig-von-Mises-Institut Deutschland

und

Dr. Johannes Beermann

Mitglied im Vorstand der Deutschen Bundesbank

Moderation
Maximilian Dichtl

Programmmanager Länderbüro Mitteldeutschland Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung unter https://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/ASDLB

Dies ist eine Kooperationsveranstaltung mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

Hier können Sie sich verbindlich für die Veranstaltung anmelden