Home > Veranstaltung > Demokratie ohne Kommunikation?
19 November, 2018
18:00
Salzhaus Zittau, Neustadt 47, 02763 Zittau

Browse map



Anmeldung zur Veranstaltung

Hier können Sie sich verbindlich zu dieser Veranstaltung anmelden.
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben. Unsere Teilnahmebedingungen finden Sie hier


Ihr Name*

Ihre E-Mail-Adresse*

Ihre Telefonnummer (Für Rückfragen)

Straße und Hausnummer

Postleitzahl

Ort

Anzahl Personen*

Ihre Nachricht


Ist jede Art der Kommunikation Demokratie? Wohin hat sich unsere Kommunikation entwickelt und wie tauschen sich Menschen miteinander aus, die nicht nur unterschiedliche politische Meinungen haben. Warum ist die Diskussionskultur im Netz so furchtbar? Und was hat das alles mit Politik zu tun?

Sachsen war einmal Ort der liberalen Emanzipation und wichtiges Zuwanderungsland. Es war geprägt von Toleranz, der Integration von Millionen Fremder, der Entwicklung von Kultur, Kunst und Technik. Auch seiner jüngeren Geschichte fanden in Sachsen die ersten ökologischen Demonstrationen und später die Montagsdemonstrationen statt. Führten hier Freiheits- und Toleranzideale die Feder oder gab es andere Gründe, die bis heute wenig diskutiert worden. Diese Diskussion und eine kritische ostdeutsche Selbstbefragung ist bisher nicht geführt worden.

In der Streitschrift  „Die Kultur der Hinterfragung“ werfen die Autoren Jörg Heidig und Benjamin Zips sehr unterschiedliche Fragen zu der Art und Weise auf, wie wir heute miteinander kommunizieren. Welche historischen und aktuellen Bezüge hat unsere Kommunikation und welche Auswirkungen auf unsere Demokratie entstehen durch die Art und Weise der Verständigung untereinander.

Wir laden Sie herzlich ein zu unserem Diskurs über Demokratie und Kommunikation mit Dr. Jörg Heidig und Martin Bahrmann.

Hier können Sie sich verbindlich für die Veranstaltung anmelden