Home > Veranstaltung > Schreiben gegen das Verschweigen. Lesung mit Mirna Funk
30 Mai, 2022
19:00
Mendelssohn-Haus, Goldschmidtstraße 12, 04103 Leipzig

Browse map



    Anmeldung zur Veranstaltung

    Hier können Sie sich verbindlich zu dieser Veranstaltung anmelden.
    Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben. Unsere Teilnahmebedingungen finden Sie hier


    Ihr Name*

    Ihre E-Mail-Adresse*

    Ihre Telefonnummer (Für Rückfragen)

    Straße und Hausnummer

    Postleitzahl

    Ort

    Anzahl Personen*

    Ihre Nachricht


    Mit Mirna Funk wird eine Autorin lesen, die zur 3.Generation jüdischer Autorinnen und Autoren in Deutschland gehört. Die Besonderheit ihrer Generation hat sie 2016 beschrieben: „Wir haben also Wut und weniger Angst. Wut, die wir rauslassen müssen und wollen, Wut, die wir in unsere Kunst einfließen lassen, Wut, die man uns ständig in diesem Land absprechen will.“ Zu ihren Schreibimpulsen gehören das Nachdenken über Traumata und Identitäten, über Zuschreibungen und immer wieder über das Schweigen und Verschweigen. Dabei ist es ihr wichtig, über das Jüdischsein in Deutschland nachzudenken und zu zeigen, dass es uns, die „Kulturjuden“, gibt und dass diese Stimmen haben, die ein Gehör dringend erfordert.
    Mirna Funk wird aus Ihren Romanen „Winternähe“ (Fischer: Frankfurt am Main 2015) und „Zwischen Du und Ich“ (dtv: München 2021) lesen.
    Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein.
    Dies ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem Büro Mitteldeutschland der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

    Hier können Sie sich verbindlich für die Veranstaltung anmelden