Home > Veranstaltung > Von Amazon-Hausse bis Gamestop-Blase – Die neue Macht der Plattformen
08 März, 2021
19:00
Digital per Zoom,


    Anmeldung zur Veranstaltung

    Hier können Sie sich verbindlich zu dieser Veranstaltung anmelden.
    Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben. Unsere Teilnahmebedingungen finden Sie hier




    Ihr Name*


    Ihre E-Mail-Adresse*


    Ihre Telefonnummer (Für Rückfragen)


    Straße und Hausnummer


    Postleitzahl


    Ort


    Anzahl Personen*


    Ihre Nachricht







    Während in der Corona-Krise der Einzelhandel an den Rand seiner Existenz gebracht wurde, stieg das Online-Handelsvolumen über Plattformen wie Amazon auf ein neues Rekordhoch. So bescherte das Jahr 2020 dem US-amerikanischen Unternehmen Amazon die größten Gewinne in der Geschichte seiner Existenz. Zeitgleich sorgten Social Distancing und die Schließung von Kultureinrichtungen für immer mehr Accounts in sozialen Netzwerken wie Facebook sowie Streaming-Plattformen wie Netflix.
    Über eine solche Plattform organisieren sich auch Millionen von Aktionären, die so bei der Aktie des Unternehmens Gamestop im Januar 2021 einen sogenannten Short Squeeze gegen große Investmenthäuser, die auf den Verlust der Aktie wetteten, erzwangen.
    Das Ergebnis dieser millionenfachen Kaufabsprache war beispiellos: Während die Verluste der Hedgefonds auf der einen Seite in die Milliarden ging, stieg der Kurs des wirtschaftlich schon länger schwächelnden Unternehmens um astronomische 7600% zum Vorjahr. Amerikanische und europäische Neobroker – selbst auch Plattformen –, über welche der Handel abgewickelt wurde, gingen diese Entwicklung nicht länger mit und verkauften oder beschränkten eigenmächtig den Handel mit der Aktie.
    Amazon, Reddit, Robinhood: Die hochkonzentrierte und noch weiter steigende Marktmacht digitaler Plattformunternehmen ist in den letzten Jahren in aller Munde – und auch Gegenstand politischer und ökonomischer Debatten. Wieviel Marktmacht ist zu viel? Sollte das deutsche Kartellrecht stärker auch die digitale Welt der Plattformen berücksichtigen? Was hilft und stärkt Verbraucher und was schwächt wiederum zu sehr die Unternehmen?
    Diese und weitere spannende Fragen wollen wir mit dem Vorsitzenden der Monopolkommission a.D. und renommierten Kartellforscher Prof. Dr. Justus Haucap diskutieren.
    Dies ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem Büro Mitteldeutschland der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

    Hier können Sie sich verbindlich für die Veranstaltung anmelden